Inhalt

Interkommunales Kompensationsflächenmanagement des Grünen Ringes Leipzig

Landschaftswandel

Vielen ist der Grüne Ring Leipzig GRL als Radweg bekannt, der die Städte und Gemeinden der Region um Leipzig verbindet. Er ist aber auch seit 1996 ein deutschlandweit einmaliges Projekt, in dem 12 Kommunen und zwei Landkreise freiwillig und gleichberechtigt zusammenarbeiten. Er ist Motor und Bindeglied, wenn es darum geht, die Attraktivität der Heimat zu verbessern, die Kulturlandschaft zu sanieren und sie für Bürger und Gäste erlebbar zu machen.

In die sechs Arbeitsgruppen werden viele regionale Verbände, Firmen, Bürger und Vereine mit einbezogen. Sie beschäftigen sich in 26 Schlüsselprojekten mit Gewässerentwicklung, Landschaftspflege und Landwirtschaft, Umwelttechnologie, Naherholung und Tourismus und mit Interkommunalem Kompensations- und Brachflächenmanagement.

Letzteres nutzen die Kommunen des GRL zur sinnvollen Landschaftsgestaltung. Durch einen Flächenpool lenken sie die Kompensation auf prioritäre Flächen des Grünen Ringes Leipzig, unabhängig von kommunalen Grenzen. Auf diese Weise werden z.B. Beispiel die Durchgrünung von Siedlungsbereichen und der Biotopverbund gefördert und den Landwirten keine weiteren Anbauflächen zur Kompensation entzogen. Denn landwirtschaftlicher Grund und Boden ist nicht vermehrbar.


Grüner Ring Leipzig